KINO AM SONNTAG
  Startseite
    beurteilt
    gesehen
  Archiv
  ALLE FILME
  VORSCHLÄGE
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   DOGMA 95
   NACHSCHLAGEWERK
   FROODMAT
   KONG
   SCHILLER 55
   LE HÜSSLER
   BRIGADETAGEBUCH
   
   




http://myblog.de/sonntagskino

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
TEN MINUTES OLDER - THE CELLO - 2002
Bernardo Bertolucci, Mike Figgis, Jir? Menzel, Istv?n Szab?, Claire Denis, Volker Schl?ndorff,
Michael Radford, Jean-Luc Godard



Acht namhafte Regisseure waren f?r den Episodenfilm Ten Minutes Older: The Cello aufgefordert, zum Thema Zeit Arbeiten mit einer maximalen L?nge von zehn Minuten herzustellen. Es ist bereits die zweite ? interessantere ? Staffel eines Projekts. Die vage Allgemeinheit der Vorgabe verfl?chtigt sich diesmal allerdings rasch. Verbl?ffend ist allein schon die extrem unterschiedliche Zeitlichkeit der einzelnen Filme.

Bernardo Bertolucci - Histoire D?Eaux - Ein Fantasiest?ck ?ber einen kleinen Moment, der zur Ewigkeit wird ? aus Zerstreutheit, Mutwillen, Leichtsinn, oder was der m?glichen Gr?nde mehr sind. Dar?ber hinaus: die unbek?mmerte Variation einer indischen Parabel, die sich wie selbstverst?ndlich in einer schwarzwei?en, neorealistisch anmutenden Wirklichkeit am Rande italienischer Landstra?en entspinnt.

Mike Figgis - A Staircase ? About Time 2 - Ein Film ?ber die Diskontinuit?t der Erinnerung. Er erforscht Vergangenheit und Zukunft durch die Gegenwart.

Jir? Menzel - One Moment - Eine Zehn-Minuten-Passage, so als bl?ttere man in einem Fotoalbum, durch das Leben und die Karriere des tschechischen Schauspielers Rudolf Hru??nsk?.

Istv?n Szab? - Ten Minutes After - Die Verwirklichung eines Traums: einen Film in einer einzigen Einstellung zu drehen. Manchmal ?schleicht sich? ein Ereignis ins Leben von Menschen ? unmerklich, vielleicht sogar ungewollt ? , und danach ist nichts ist mehr wie es einmal war. Der Moment selbst vergeht wie ein Augenaufschlag. Was davon bleibt h?lt unter Umst?nden ein ganzes Leben lang an.

Claire Denis - Vers Nancy - Ein schwarz-wei?es Kammerst?ck in einem Zugabteil w?hrend der Fahrt. Was Gef?hl und Stil betrifft, eine zugeneigte aber auch ironische Verbeugung vor dem Stil der Nouvelle Vague.

Volker Schl?ndorff - Enlightenment - Die Sicht einer alten und weisen Stechm?cke auf die R?tselhaftigkeit der Zeit. Je gr?ndlicher sie die Zeit betrachtet, desto ferner r?ckt sie ihr: lustvolle Ratlosigkeit.

Michael Radford - Addicted to the Stars - Ein Science-Fiction Film ?ber die Relativit?t des Zeitempfindens.

Jean-Luc Godard - Dans le Noir du Temps - Ein melancholischer Essay aus bereits existierenden, zum Teil stark bearbeiteten und verfremdeten Filmsequenzen. Ein Sinn-Gedicht von provozierender Sch?nheit.

quellen: www.zeit.de und www.filmz.de



weiterf?hrende informationen ?ber

film:

offizielle filmseite
www.filmz.de - linksammlung
imdb infos
allmovie infos

macher:
Interview
Bernardo Bertolucci
Mike Figgis
Jir? Menzel
Istv?n Szab?
Claire Denis
Volker Schl?ndorff
Michael Radford
Jean-Luc Godard



die zuschauer:
mr.mnml, rotelli, froodmat, saibot
19.12.05 00:59
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


saibot (19.12.05 01:18)
ich gebe unumwunden zu - meine gedanken und augen konnten dem geschehen nur bedingt folgen - ich war einfach nicht fit - was mich zwingend dazu animiert diesen Zeitfilmsalat noch einmal mit guter konstitution zu schauen und zu genießen - daher hier von mir vorerst keine bewertung - das wohl letzte sonntagskino im Jahre 2005 war dennoch sehr unterhaltsam und ausgespochen filmkunst betont , so dass ich auch fürs nächste jahr hoffe: "to be continued..."


froodmat / Website (19.12.05 10:00)
also ich hab mich fit gefühlt (hat man ja gemerkt) - aber auch ich fühle mich zwingend dazu animiert diesen zeitfilmsalat noch einmal zu essen, schon um mich nochmals an seinem leckeren geschmack zu erfreuen...und natürlich um noch einige neue geschmacksdetails (die gibt's da ganz sicher) zu erschmecken... beim ersten mal essen, schmeckt man ja meist nicht alle raffinierten zutaten und gewürze raus...

mir hats aber auf jeden fall gemundet....4.6 wieder...

und nächstes jahr geht's natürlich weiter... und wenn du weiter so ein wertvolles engagement an den tag legst, dann bin ich mir sicher, dass das deluxe am kino noch weit berechtigter da steht.... vielen vielen dank für das bereits geleistete!


rocket / Website (21.12.05 15:07)
das war doch mal mein geschmack! sowohl das cello, wie bereits der vorgänger trompet, waren großartig! mehr davon!
daran könnte ich mich gewöhnen! ich finde es exrem spannend, was doch all die regieseure für eine unterschiedliche meinung und umsetzung zu dem thema "zeit" haben! auf alle fälle tolle bilder und geschichten, die den zuschauer und auch seine gehirnwindungen mal fordern. von mir kreigen die Filme ein großes B und auch eine 4.6! alleine schon weil der zuschauer so gefodert wird!
echt klasse!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung