KINO AM SONNTAG
  Startseite
    beurteilt
    gesehen
  Archiv
  ALLE FILME
  VORSCHLÄGE
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   DOGMA 95
   NACHSCHLAGEWERK
   FROODMAT
   KONG
   SCHILLER 55
   LE HÜSSLER
   BRIGADETAGEBUCH
   
   




http://myblog.de/sonntagskino

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
SPUR DER STEINE - FRANK BEYER - DDR - 1966



Auf einer Gro?baustelle arbeitet Brigadier Balla mit seinen Leuten. Sie arbeiten viel, damit das Geld stimmt und steigen auf die Barrikaden, wenn Sand im Getriebe ist. Um fehlendes Material zu beschaffen, gehen sie eigene anarchistische Wege.

Von dieser rauen Truppe sieht der neue Parteisekret?r Horrath seine Autorit?t untergraben. Die beiden Kontrahenten verbindet eine Mischung aus Respekt und Rivalit?t. Neu auf der Baustelle ist auch die Bauingenieurin Kati, in die Balla als auch Horrath sich verlieben. Sie geht, was die Baustellenprobleme anbelangt, mit Balla konform, ihre Liebe aber geh?rt Horrath, von dem sie ein Kind erwartet. Horrath ger?t in Schwierigkeiten, denn er hat bereits Frau und Kinder.

quelle: www.filmportal.de

weiterf?hrende informationen ?ber
FILM:

www.ddr-wissen.de
www.deutsches-filmhaus.de
www.filmzentrale.de
imdb infos
allmovie infos

macher:
interview
allmovie infos
imdb infos




DIE ZUSCHAUER:
kong,mr.mnml, froodmat, hussler, der zivilfahnder, saibot, winhold,
5.12.05 17:18
 


Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mnml / Website (5.12.05 17:44)
war ja schon interessant. aber so recht hab ich mich mit dem thema nicht anfreunden können.
manfred krug war klasse. aber trotzdem hat mich der film leider überhaupt gar nicht mitreissen können. hartes urteil aber nur eine 3,1 von mir.


sai.bot (5.12.05 17:46)
1st...
(der Beitrag is ja kurz geworden... ganz im Gegensatz zum Film.)

"..Dann machen sie sich mal auf eine längere Belagerung gefaßt. - In mir wächst nämlich eine kleine Sympatie."

Manfred Krug ganz groß. Ohne ihn wär der Film wohl nur halb so unterhaltsam gewesen. Das merkt man auch besonders in der 2. Hälfte, in der er oft längere Zeit nicht im Geschehen erscheint und der Film etwas zu plätschern beginnt. Dennoch.. für mich eine spannende Story gestützt durch eine sehr gute Dramaturgie. Auch fand ich viele Darsteller mehr als überzeugend. Den vielen Dialogen ist es wohl geschuldet, dass es dem ein oder anderen am Ende zusehends schwerer fällt sich zu konzentrieren, die ich aber sehr wichtig finde und die ein sehr authentisches Gefühl vermitteln.

Politsches Kino aus einem Land das es nicht mehr gibt aber deswegen vielleicht um so bedeutender.

für mich, eine 4,5 wert


the unknown observer (6.12.05 00:52)
mehr kommentare bidde .........


froodmat / Website (13.12.05 15:35)
ja das kann man sich wünschen, aber nie einfordern...


hussler (14.12.05 14:46)
hehe, gr0ßartig diese kommentiererei. interessant wie unterschiedlich doch die meinungen gebildet werden. mir würde es auch gut gefallen, wenn wir danach nicht immer so schnell wieder auseinandergehen.
zum gesehenen. der streifen ist wohl mit sicherheit ein stück filmgeschichte- das ruft meinen respekt hervor. manfred krug- grandios (gerade der spruch mit der belagerung und sein dazu passendes verhalten. am ende verliert jedoch gerade baller an format. ra ra ra- für mich ergibt sich eine 3,6.
und sailbot- ich finde dein angargement super , auch wenn ich sonntags meist nicht mehr richtig davon profitieren kann- mach weiter!!!
grüze vom huzzler


hussler (15.12.05 23:56)
gutes bild auch von den "gloreichen ballers"

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung